Celine Blochberger

Derzeit studiere ich Sportwissenschaft an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, bin selbstständig als MTB Downhill, Enduro und E-Bike Guide und Sportmodel. Meine größten Erfahrungen habe ich 2016 bis 2018 im Bikepark Serfaus–Fiss–Ladis als Shaper und MTB Downhill Guide gesammelt. 2017 wurde im Bikepark SFL die Bikeschule mit meiner Hilfe aufgebaut, dort arbeitete ich bis Herbst 2018 als Manager der Bikeschule. Im Winter bin ich als Ski- und Snowboardlehrerin in der Skischule Zürs am Arlberg zu finden. Neben Uni und Arbeit bin ich als Obfrau Stellvertretung im MTB & Downhill Verein Tirol tätig, wo ich seit 2019 unter Anderem das Rennteam betreue. Bike- und Ausrüstungstechnisch werde ich von Radsport Krug in Mieming, ergon bike und poc unterstützt.

Wie MTB Downhill bei mir begann...

Im Sommer 2014 war ich in Kanada, British Columbia auf Reisen. Mein Reiseziel war Tofino in Vancouver Island. Dort freute ich mich aufs Wellenreiten und die tolle Landschaft. Ich war mit meinem Van unterwegs und hatte bis dorthin noch keine Ahnung vom “Downhillen”.

 

Die Wellen an dem Strand Cox Bay waren der absolute Wahnsinn! Die Leute, der Strand, das Wetter und die Landschaft einfach nur atemberaubend. Ich habe wundervolle neue Menschen kennengelernt, von denen viele gerade aus Whistler angereist sind. Sie berichteten mir von diesem Park dort, der weltweit für seine zahlreichen Strecken bekannt ist. Nach zwei Wochen surfen und Vanlife, habe ich mir gedacht, dass ich mir selbst ein Bild von diesem berühmt berüchtigten Whistler mache. Mein Weg führte zuerst nach Vancouver zurück, wo ich meine Freundin aus Tirol vom Flughafen abholte. Knappe zehn Stunden Reisezeit mit meinem Van habe ich an diesem Tag zurückgelegt, inklusive Fähre von Nanaimo nach Vancouver, bis hin zum Flughafen.

 

Ausgeschlafen und munter sind wir am nächsten Tag direkt nach Whistler gefahren! Als wir am Nachmittag ankamen, ging es direkt zum Bikeverleih, wo wir einen Kurs mit Guide buchten. Es war ein Gruppenkurs nur für Mädels! Nach der Einschulung und Einführung in das Grundwissen vom Downhillen, ging es endlich los. Die erste Fahrt war so unglaublich cool! Ich erinnere mich genau an dieses Gefühl von Respekt und Freude. Es war wie selbst gesteuertes Achterbahnfahren! Ich wusste vom ersten Tritt an, dass ich meine neue Leidenschaft gefunden habe.